sl3 sl3 sl3 sl2 sl4

Skimuseum von Tirza

Slēpju muzejs

 

Die Hauptaufgabe des Skimuseums von Tirza ist die Zurschaustellung der Entwicklung der Skigeschichte, -Tradition und -Kultur von den frühesten Anfängen bis hin zur Gegenwart in Lettland.

Die Sammlung des Museums bietet sowohl Informationen über die Skigeschichte und Skiherstellung in Lettland bis hin zum Zweiten Weltkrieg und danach - einschließlich der Geschichte einzelner Skifabriken der ehemaligen UdSSR ab den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts, als auch anderes informative Material an. Die Ausstellung im Skimuseum von Tirza besteht aus Ski, Skibindungen, Skistiefeln, Skistöcken und sonstigem Zubehör, die in Lettland ab Ende des 19. Jahrhunderts bis hin zu den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts verwendet wurden.

 

Latvijas sporta biedrības slēpotāji Mežaparkā, Rīgā, 1926g. Foto: Atpūta Nr.66

Skiläufer des Lettischen Sportvereins in Mežaparks, Riga, 1926. Foto: Zeitschrift Atpūta Nr.66

 

Die Ausstellung im Museum ist einzigartig, da ein großer Teil der Sammlung aus Ski und anderweitigen Exponaten besteht, welche in Lettland und in der ehemaligen UdSSR hergestellt wurden, und die darüber hinaus in Sammlungen anderer Skimuseen der Welt selten oder überhaupt nicht zu sehen sind.

 

Latvijas slēpotāju meistarsacīkstes Mežaparkā. 15 km slēpojuma dalībnieki un tiesneši. Foto: Atpūta Nr.222

Wettbewerb der lettischen Skiläufer in Mezaparks. Teilnehmer des 15 km-Laufes und Schiedsrichter. Foto: Zeitschrift Atpūta Nr. 222

 

Pirmās tramplīnlēkšanas sacensības Latvijā 1933.g. 5. Februārī, jaunuzceltajā tramplīnā pie Cēsu Cīrulīša. Sacensību uzvarētājs ar 18,5 m students O.Kalējs (attēlā). Foto “Stadions” 1933.g. Nr.21

Der erste Wettbewerb im Skisprung in Lettland fand am 5. Februar 1933, auf der neuen Skisprungschanze neben dem Hügel Cīrulīši in Cesis statt. Gewinner mit einer Weite von 18,5m wurde der Student O.Kalējs (Foto). Foto Zeitschrift “Stadions” 1933, Nr.21

 

Slēpotāji Gaiziņkalnā 1978.g. Foto: K.Pūka

Skiläufer am Fuß von Gaiziņkalns (Hügel Gaizins) 1978. Foto: K.Pūka

 

 

Die Sammlung des Skizubehörs enthält Exponate zweier historischer Epochen:

Zu den Exponaten der älteren Epoche (Ende des 19. Jhs. – Anfang der 40er Jahre des 20. Jhs.) gehören vorwiegend Ski, die entweder in den Häusern lettischer Handwerker mit ihren eigenen Händen hergestellt wurden, oder auch Ski die in speziellen Werkstätten oder Fabriken aus Birke, Esche oder Eiche als Langlauf-, Telemark- und Alpinski produziert wurden. Dazu gehören auch Holz- und Bambusstöcke und importierte Ski.

 

Foto: K.Freimanis   Foto: N.Treijs
Foto: K.Freimanis Foto: N.Treijs

 

Unter den Exponaten der jüngeren Epoche (Ende der 40er Jahre – 80er Jahre des 20. Jhs.) sind Ski, Stöcke und Stiefel aus der Lettischen SSR und Skifabriken, den Betrieben für Bauteile und Möbelfabriken anderer Republiken der UdSSR, als auch ausländische Ski und Stiefel zu sehen. Unter den Skiherstellern dieser Gruppe sind die lettische Skifabrik „Dinamo”, die estnische Skifabrik - “AS Viisnurk” aus Pärnu und “Dinamo” aus Tallin, das Möbel-Skikombinat in Sortavala (Karelien/ Russland), die experimentale Skifabrik in Mukatschewo (Ukraine), das Skikombinat in Novovjatsk (Russland), die Skifabrik „Krasnaja Swesda“ (Udmurtien/ Russland), die Skifabrik in Tjelechany (Weißrussland) und auch andere zu nennen.

 

Foto: N.Treijs Foto: N.Treijs
Foto: N.Treijs Foto: N.Treijs

 

Herstellungstechniken und –technologien von Ski

        Im Museum kann man die durch die Skiwerkstatt von Tirza (“Tirzas slēpju artelis”) heutzutage hergestellten Ski und die handwerklichen Skiherstellungstechniken kennenlernen.

 

 

KONTAKTI

 

 

 

© Copyright - Nils Treijs, 2016